top of page

Kinder und Jugendliche zeigen starken Auftritt. Erich Kästner wäre begeistert.

Und wir sind es auch. Die Dagmar + Matthias Krieger Stiftung war dabei, als rund 40 Kinder und Jugendliche unter der Regie von Marlene Pawlak am vergangenen Donnerstag für das Musical Emil und die Detektive probten. Am 22. und 29. April feiert das Stück Premiere im Kasseler Schauspielhaus.



Das junge Ensemble hat sich im Casting aus insgesamt 150 Bewerberinnen und Bewerbern durchgesetzt und erhält nun unter der musikalischen Leitung von Peter Schedding professionellen Gesangsunterricht. Außerdem werden die jungen Talente zwischen 7 und 17 Jahren bis zu vier Mal pro Woche in Tanz und Schauspiel geschult.

Es hat unheimlich viel Spaß gemacht, zuzusehen, wie die Kinder und Jugendlichen voller Enthusiasmus gemeinsam mit ihren Trainern „ihr“ Stück perfektionierten, an manchen Stellen feilten und mit Stolz und einer riesengroßen Freude bei der Sache waren - ein mittlerweile eingeschworenes Team aus allen Stadtteilen Kassels und Umgebung.


Auch Dagmar Krieger ließ es sich nicht nehmen, bei den Proben dabei zu sein und sie strahlte, als sie die vielen fröhlichen jungen Talente sah. Schließlich ist genau das der Grund, warum sie vor 12 Jahren gemeinsam mit ihrem Mann die Dagmar + Matthias Krieger Stiftung gründete: „Wir möchten Kinder und Jugendliche dabei unterstützen, wie sie ihre Talente entfalten und ihre Träume wahr werden lassen – ungeachtet ihrer (sozialen) Herkunft. Deshalb unterstützt die DMK Stiftung ebenso wie die Kasseler Sparkasse seit vielen Jahren die Jugendarbeit der Fördergesellschaft Staatstheater Kassel e.V. und insbesondere die aufwendige Produktion von Erich Kästner’s Klassiker.


„Emil und die Detektive ist vor allem ein Stück von Kindern für Kinder“, sagt Bernhard Striegel, Vorsitzender der Fördergesellschaft, der die Jugendarbeit als besonders wichtig empfindet. Über die Fördergesellschaft können Kinder und Jugendliche beispielsweise zu vergünstigten Preisen Theatervorstellungen im Kasseler Staatstheater besuchen.


Als einer der ersten Kinderbuchklassiker seiner Zeit sollte Emil und die Detektive nicht belehren oder moralisieren. Der Autor setzte vor allem auf Vertrauen, bedingungslose Freundschaft und Zusammenhalt. Das Team des Staatstheaters Kassel mit Intendant Florian Lutz schafft hier nicht nur eine perfekte Inszenierung auf der Bühne. Es bringt ganz unterschiedliche Kinder mit ähnlichen Talenten zusammen, fördert Loyalität und (Selbst-)Vertrauen und den Zusammenhalt hinter den Kulissen. Wenn das nicht ganz im Sinne des Erfinders war.


Die Proben haben definitiv Lust auf mehr gemacht. Karten gibt es über die Theaterkasse im Opernhaus: 0561-1094-222 oder über die Homepage: www.staatstheater-kassel.de


95 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page