Leise Helden – „We all can be heroes“


v.l.n.r.: Jackie Hunold, Ulrike Pferner, Susan Riethmüller, Dieter Lehmann


Heute möchten wir von Menschen berichten, die das Herz am rechten Fleck haben, Menschen, die Gutes tun, um Gutes zu tun. Menschen, die nicht reden, sondern die Ärmel hochkrempeln.

Meistens agieren sie leise, halten sich im Hintergrund und reden auch nicht viel über das, was sie tun. Warum auch? Schließlich geht es um die Sache. Aber ihr Einsatz macht Mut und deshalb möchten wir von ihnen berichten. Menschen, die sich auf den Weg gemacht haben, um zu helfen.


Allen voran Susan Riethmüller, Bauzeichnerin bei der Unternehmensgruppe Krieger + Schramm. Seit vielen Jahren und voller Herzblut begleitet Susan das Projekt Helping Hands, das wir gemeinsam mit Krieger + Schramm ins Leben gerufen haben. Mit diesem Projekt unterstützen wir das Waisenhaus Mji Wa Salama in Mombasa, aktuell mit einem Neubau und dringend benötigten Schlafplätzen.




Der Kontakt entstand über Jackie und Bernd Hunold. Jackie ist in Mombasa aufgewachsen und lebt heute mit ihrem Mann, im thüringischen Dingelstädt. Sie reisen regelmäßig nach Kenia und kümmern sich dort um die Waisenkinder.


Da der Neubau kürzlich fertiggestellt wurde, war es an der Zeit, vor Ort nach dem Rechten zu sehen, aufzuräumen und aus einem leeren Gebäude ein echtes Zuhause zu machen.

Gesagt, getan, Susan und Jackie planten die Reise, brauchten aber noch dringend Unterstützung. Ohne zu zögern, war für Polier Dieter Lehmann und IT-Expertin Ulrike Pferner (beide Krieger + Schramm) klar: „Da müssen wir helfen und die Arbeiten vor Ort unterstützen.“


So ging es vom winterlich kalten Deutschland ins heiße Mombasa. Und zu tun gab es jede Menge – bei 40 Grad im Schatten. Müllberge wurden weggeschafft, Betten zusammengebaut, Lampen angebracht, dekoriert und Spielzeug gekauft. Dabei verbrachten unsere „Helping Hands“ vor allem viel Zeit mit den Kindern.



Susan, Ulrike, Dieter und Jackie - ihr seid klasse, danke für euren Einsatz!


Damit so ein Vorhaben überhaupt möglich ist, bedarf es viele helfende Hände und finanzielle Unterstützung. Susan, Jackie, Ulrike und Dieter stehen stellvertretend für die vielen Menschen im Hintergrund, die ihren Teil zum Ganzen beitragen. Das Team von Krieger und Schramm, das durch seinen Ideenreichtum das Projekt mitfinanziert. Denn für jeden Verbesserungsvorschlag, der zur Weiterentwicklung des Unternehmens verhilft, fließen 50 Euro in das Projekt Helping Hands. Danke an die Geschäftsführung, die entschieden hat, die Reisekosten zu tragen.


Und vor allem ein großes Dankeschön an Sie! Mit Ihren Spenden über die Dagmar + Matthias Krieger Stiftung können wir den Kindern in Mombasa eine sichere Zukunft bieten.


Das Schönste ist, dass sich all der Einsatz lohnt. Die Kinder wachsen unbeschwert auf, gehen zum Unterricht, erhalten regelmäßige Mahlzeiten und vor allem Liebe und Geborgenheit.


Zusammen sind wir stark. „We all can be heroes“.





568 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen